Schwarze-Reiher-Burg in Matsumoto

Matsumoto

Wahrzeichen der Stadt Matsumoto ist die „Schwarze-Reiher-Burg“.

Lage

Matsumoto ist eine Universitätsstadt, die zentral auf der Insel Honshu in der Präfektur Nagano gelegen ist.

Geschichte

Aufgrund ihrer Höhenlage herrscht in der Stadt Matsumoto über den Sommer kein sonderlich subtropisches Klima, wie es sonst in anderen Teilen Japans der Fall ist. Daher hat sich die Stadt zu einem Zentrum der Verarbeitung von Holz entwickelt und ist bekannt für den japanischen Gitarrenbau.

Mit dem Giftgasanschlag der Aum-Sekte (Ōmu Shinrikyō) vom 27. Juni 1994 wurden in Matsumoto sieben Menschen getötet und weitere 58 verletzt.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in und rund um Matsumoto

Burg Matsumoto „Karasujo“ – Krähenburg oder Schwarze-Reiher-Burg

Die Burg Matsumoto stammt aus dem Jahr 1504 und ist eine traditionelle japanische Burg. Diese wurden als Befestigungsanlage überwiegend aus Holz und Stein gefertigt. Umringt von halbhohen Mauern und Wassergräben, überragt die Burg eine weite Ebene, was typisch für den Befestigungsstil ist. Da sie eine der wenigen Burgen ist, die im Original noch gut erhalten geblieben ist, ist sie Teil des offiziellen Nationalschatzes Japans.

Aufgrund ihres schwarzen Anstrichs wird die Burg auch Karasujo genannt, was so viel wie „Krähenburg“ heißt.

Wer bis in das oberste Stockwerk des sechsstöckigen Hauptturms aufsteigt, genießt einen fantastischen Ausblick über die Umgebung.

Vor den Mauern der Burg befindet sich das Matsumoto Shiritsu Hakubutsukan (Stadtmuseum), in dem Funde Einblicke in die Archäologie, Geschichte und Folklore der Region geben.

Erkunden Sie die beeindruckende „Schwarze-Reiher-Burg“ in Matsumoto auf Ihrer Reise durch Japan:

Kuy Kaichi Gakko – Ehemalige Grundschule

Mit der Kuy Kaichi Gakko befindet sich nördlich der Bur eine der ältesten Grundschulen Japans. In den ehemaligen Klassenzimmern erfährt man alles zur Bildungsgeschichte in Japan.

Ukiyo-e-Museum

Außerhalb des Stadtzentrums werden in dem modernen Gebäude des Ukiyo-e-Museums Holzschnitte, Druckstöcke, Gemälde und Bücher ausgestellt. In dem dazugehörigen Museumsshop kann man originalgetreue Repliken kaufen.

Utsukushigahara Plateau

Das Utsukushigahara Plateau erstreckt sich östlich der Stadt Matsumoto und bietet in Höhen von bis zu 2000 m über dem Meeresspiegel tolle Ausblicke auf das Hida-Bergland. Die Thermalkurorte Oboke, Yamabe, Iriyamabe, Fujiii und Tobira bilden gemeinsam das Kurgebiet Utsukushigahara-Onsen.

Daio-Wasabi-Farm in Hotaka

Der scharfe grüne Meerrettich wird hier in klarem Gebirgswasser angebaut. In dem Geschäft und Restaurant der Daio-Wasabi-Farm in Hotaka gibt es neben Wasabi-Nudeln und Wasabi-Eiscreme auch Wasabi-Bier, Wasabi-Schokolade, Wasabi Würste und Wasabi-Saft.

Anreise

Matsumoto erreicht man per Flug ab Osaka innerhalb einer Stunde. Vom Flughafen Matsumoto sind es mit dem Bus etwa 30 Minuten bis in die Stadtmitte.

Alternativ kann man ab Tokio (2,5 Stunden), Osaka (3,5 Stunden) oder Nagano (1 Stunde) auch mit dem Zug anreisen.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für einen Besuch der Stadt Matsumoto sind die Monate Juni bis September mit angenehmen Temperaturen und seltenen Niederschlägen.

Unterkünfte

Übernachten Sie im Ryokan Kokuya, ca. 100 km nordöstlich der Stadt Matsumoto:

– Anzeige –

Japan

Kokuya (Ryokan)
Shibu Onsen

  • Ruhige Lage in Shibu-Onsen, direkt an den heißen Quellen
  • Traditionelles japanisches Ryokan