Tiere und Pflanzen in Japan

Dank der großen Nord-Süd Ausdehnung des Archipels, leben in Japan mehr Tierarten als in den meisten anderen Ländern der Welt.

Je nach Region und Höhenlage unterscheidet sich der Artenreichtum. Das gilt sowohl für die Tier- als auch für die Pflanzenwelt in Japan.

Tierwelt in Japan

Säugetiere

  • Braunbären
  • Asiatische Schwarzbären
  • Sikahirsche
  • Japanischer Serau
  • Japanmakak (einheimisch in Japan)

Gesellen Sie sich zu den in heißen Quellen badenden Schneeaffen in Japan:

Zudem gibt es alle möglichen Rassen an Katzen und Hunden. Eine typisch japanische Hunderasse ist der Shiba Inu.

Säugetiere, die aufgrund der starken Besiedlung an den Küsten und in den japanischen Ebenen ausgestorben sind:

  • Honshū-Wolf (Canis lupus hodophilax)
  • Japanische Seelöwe (Zalophus japonicus)
  • Seeotter
  • Fischotter

Vögel

Der Nationalvogel Japans ist der Mandschurenkranich.

Weit mehr als 500 verschiedene Vogelarten gibt es in Japan. Bei den meisten davon handelt es sich um Wasservögel, da das Land von Wasser umgeben sind.

Maritime Bewohner

Eine Mischung aus warmen und kalten Meeresströmungen sorgen für eine artenreiche Tierwelt in den Gewässern rings um Japan.

Rund um die südlichsten japanischen Inseln lädt eine farbenprächtige Unterwasserwelt zum Schnorcheln und Tauchen ein. Traumhaft bunte Korallengärten bieten hier ausreichend Lebensraum für unterschiedlichste Meeresbewohner. Darunter auch Seeschlangen und Meeresschildkröten

Im Seto-Binnenmeer können hin und wieder auch Wale oder Haie gesichtet werden. Seehunde wurden auch schon in den Gewässern vor Tokio gesichtet.

Allgemein bleibt der japanische Karpfen (Koi) einer der beliebtesten Zierfische, die in so manchem japanischen Gartenteich zu finden sind.

Gifttiere in Japan – Bei diesen Tieren ist Vorsicht geboten

Auf den vier Hauptinseln gibt es nur eine Giftschlange, die Mamushi. Sie gilt als ruhig, beißt jedoch zu, wenn sie sich bedroht fühlt.

Auf Okinawa und den Amami-Inseln ist jedoch die Habu zuhause, eine sehr aggressive Schlangenart. Ihr Biss kann tödlich sein, festes Schuhwerk und lange Beinkleidung sind also auch im Sommer ein Muss für jeden Wanderer!

Pflanzenwelt in Japan

In Japan machen Waldgebiete ca. zwei Drittel der Gesamtfläche Japans aus. Von subtropischen immergrünen Laubwäldern auf den Ryūkyū- und Ogasawara-Inseln über gemäßigte Laub- und Mischwälder in den milderen Klimaregionen der Hauptinseln bis hin zu subarktische Nadelwäldern auf den nördlichen Inseln wie Hokkaido.

Neben den Waldgebieten spiegeln aber auch die Blumen in Japan den Verlauf der Jahreszeiten und die Unterschiede der Klimaregionen wider.

Die Nationalblume Japans ist die Chrysantheme.

Zu entdecken sind zudem je nach Jahreszeit:

  • Japanische Aprikose, Pflaume oder auch Winterkirsche
  • Japanische Kirschblüte
  • Tulpen
  • Polster-Phlox
  • Blauregen
  • Rosen
  • Hortensien
  • Japanische Sumpf-Schwertlilie
  • Sonnenblumen
  • Lavendel