Reisegesundheit und Impfungen für Japan

Medizinische Versorgung vor Ort

Die medizinischen Einrichtungen in Japan befinden sich auf höchstem Niveau!

Zu beachten ist jedoch, dass einige Krankenhäuser Patienten aus dem Ausland nur gegen Vorkasse behandeln. Und auch wenn die meisten Ärzte in Japan sowohl Englisch als auch ein wenig Deutsch sprechen (Deutsch ist während des Medizin-Studiums in Japan ein Pflichtfach), gestaltet sich die Kommunikation gelegentlich schwieriger.

Auch wenn in Japan viele Medikamente rezeptfrei erhältlich sind und die Apotheken werktags von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sind, sollte man dringend benötigte (persönliche) Medikamente mitbringen, denn einige in Europa erhältlichen Produkte werden von Apotheken in Japan nicht geführt.

Zur Sicherheit sollten Reisende vorab eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung abschließen.

Pflichtimpfungen

Für die Einreise nach Japan werden keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Folgendes sollte jedoch beachtet werden:

  • Die Standardimpfungen sollten gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellsten Stand sein.
  • Bei Langzeitaufenthalten oder besonderen Expositionen in z. B. ländliche Gebiete, sollte ein Impfschutz gegen Japanische Enzephalitis in Erwägung gezogen werden. Dazu sollte man sich von einem Tropenmediziner individuell beraten lassen.

Infektionskrankheiten

Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD)

Eine in Japan endemische Infektion, die durch Kontakt oder Tröpfchen übertragen werden. Daher ist auf entsprechende Hygiene (Hände waschen!) zu achten.

Japanische Enzephalitis

Eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Die Viren werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Bisher gibt es keine wirksamen Medikamente gegen diese Viren. Allerdings ist es ratsam sich bei besonderer Exposition impfen zu lassen.

Reiseapotheke

  • Persönliche Medikamente
  • Schmerzmittel wie Paracetamol oder Aspirin
  • Mittel gegen Übelkeit, Reisekrankheit
  • Halstabletten
  • Nasentropfen
  • Augentropfen (gegen Bindehautentzündung bzw. gereizten Augen)
  • Mückenschutzmittel
    japan.de empfiehlt: Nobite Anti Mücken Hautspray*
  • Elektrolyten in Pulverform, die den Salz- und Wasserverlust bei Durchfallerkrankungen ausgleichen
    japan.de empfiehlt: ELOTRANS-Pulver*
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Erste Hilfe Set
    japan.de empfiehlt: Erste Hilfe Set für Reisen*

Trinkwasser

In der Regel kann das Leitungswasser in ganz Japan bedenkenlos getrunken werden. Mineralwasser aus Flaschen ist in Hotels, guten Restaurants und Supermärkten erhältlich.

Nummern für Notfälle

Für den absoluten Notfall ist es hilfreich zu wissen, welche Nummer gewählt werden muss, um die Polizei, die Feuerwehr oder einen Krankenwagen rufen zu können.

  • Polizei: 110 (in der Nähe großer Verkehrskreuzungen befindet sich meist ein Polizeiposten)
  • Feuerwehr und Krankenwagen: 119
  • Tokio English Life Line: 03-5774-0992

Informieren Sie sich auch über die Webseite des Auswärtigen Amtes zum Thema Gesundheit auf Reisen durch Japan.

Gemeinsam mit erfahrenen Reiseguides erkunden Sie die schönsten Highlights Japans:

* Affiliatelinks
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Bei unserer Seite handelt es sich um ein Verbraucherinformations Portal und nicht um einen Online Shop. Sie können bei uns nichts direkt kaufen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnershops finanzieren wir unsere Arbeit durch die Platzierung von Affiliatelinks. Dadurch erhalten wir im Falle eines Kaufs eine kleine Verkaufsprovision vom jeweiligen Partnershop. Für unsere Besucher entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten.