+++ Garantierte Reisetermine: JAPTRE (13.05.21), JAPTRE (03.07.21) +++
  • Archiv
  • Archiv
  • Archiv
  • Archiv
  • Archiv
  • Archiv
  • Markus Recknagel

Jigokudani Affenpark (Jigokudani Yaen-koen)

In dem kleinen Onsen-Park, „Jigokudani Yaen-koen“, baden einheimische Japanmakaken (im Volksmund auch sogenannte Schneeaffen) in heißen Quellen.

Lage des Jigokudani Affenparks

Der Jigokudani Affenpark befindet sich im Tal des Yokoyu-Flusses in der Präfektur Nagano auf der japanischen Halbinsel Honshu und ist Teil des Jōshin’etsu-Kōgen-Nationalparks. Das Jigokudani-Tal wird auch Höllental genannt, was an den vielen heißen Quellen liegt, die hier entspringen und heißen Dampf versprühen.

Um den Lebensraum der Affen zu erhalten und zu schützen, wurde der Park weit von der nächsten Stadt, Yamanouchi, entfernt errichtet.

Was macht den Jigokudani Affenpark so besonders?

Seit seiner Gründung im Jahr 1964 kommen regelmäßig Fotografen, Forscher und andere Besucher in den Jigokudani Affenpark, um die badenden Affen und ihr Verhalten zu beobachten. Der Park ist nicht umzäunt, weswegen die Affen kommen und gehen können, wann sie wollen. Ursprünglich suchten die Japanmakaken den Jigokudani Yaen-koen nur in den kalten Wintermonaten auf, um sich aufzuwärmen. Seitdem sie von den Mitarbeitern des Parks zugefüttert werden, kommen sie hin und wieder auch bei warmen Temperaturen (ein Bad bleibt dann aber meist aus).

Das Baden in den heißen Quellen stellt nur einen kleinen Teil im Leben der Makaken dar. Sie leben in den umliegenden Bergen, bewegen sich aber in einem Radius von mehreren Kilometern.

Die Einrichtung besteht aus einer Anlage von Wegen, Brücken, einem künstlichen Wasserbecken, sowie einem Besucherhaus, in dem Eintrittskarten und Souvenirs erworben werden können. Um den Park erreichen zu können, legt man eine 30 bis 40-minütige Wanderung durch das Tal zurück.

Dem Park vorgelagert ist ein 1864 eröffnetes Onsen, der Besucher zum Baden in den heißen Quellen einlädt.

Planen Sie Ihren Besuch bei den Japanmakaken im Jigokudani Affenpark gemeinsam mit den Reisespezialisten von DIAMIR Erlebnisreisen:

Anreise

Ab Tokio sind es mit dem Shinkansen Kagayaki ca. 1 Stunde und 20 Minuten bis nach Nagano. Von Nagano aus geht es mit dem Bus innerhalb von etwa 50 Minuten bis zum Eingang des Jigokudani Affenparks.

Beste Reisezeit für den Jigokudani Yaen-koen

Wer die Wahrscheinlichkeit, Affen beim Baden beobachten zu können, erhöhen will, der sollte seinen Besuch für einen Tag in den Monaten zwischen Dezember und März planen. In den Wintermonaten ist es so kalt, dass die Japanmakaken mit großer Wahrscheinlichkeit die heißen Quellen für ein aufwärmendes Bad aufsuchen.

Das gibt es bei einem Besuch im Jigokudani Affenpark zu beachten

  • Ob man im Jigokudani Yaen-koen Makaken beim Baden in den heißen Quellen beobachten kann, hängt von der Jahreszeit ab. Grundsätzlich nutzen die Affen die heißen Quellen in der kalten Winterzeit, um sich vor der extremen Kälte zu schützen. In wärmeren Monaten baden die Affen nur sehr selten und daher sind sie in dem Park nicht immer zu sehen. Daher gilt: Selbst wenn der Jigokudani Yaen-koen geöffnet ist, gibt es keine Garantie, dass die Affen sich auf den Weg zu den heißen Quellen machen. Besonders im Herbst erscheinen sie eher unregelmäßig.
  • Das Baden mit Affen ist aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen strengstens untersagt.
  • Für den höchsten Schutz der Natur gibt es im und rund um den Affenpark keine asphaltierten Straßen. Daher ist der Park weder für Rollstullfahrer noch für Autos zugänglich.
  • Für einen Besuch im Jigokudani Yaen-koen sollte man trittsicher sein und weder hohe Schuhe noch Sandalen tragen. Es gibt viele Stufen und unebene Flächen. Achten Sie daher auf jeden Schritt, den Sie machen.
  • Neben den Makaken sind im Jigokudani Affenpark auch viele andere Lebewesen unterwegs. Besondere Vorsicht gilt Insekten, Schlangen, Bienen und Pflanzen mit Stacheln.
  • In der Anlage sind keine Speisen und Getränke erhältlich.
  • Der Jigokudani Affenpark bleibt gelegentlich ohne Vorankündigung wegen schlechten Wetters, Naturkatastrophen oder des gesundheitlichen Zustandes der Affen geschlossen.
  • Die Verwendung von Selfie-Sticks ist nicht erlaubt.

Auf einer begleiteten Fotoreise haben Sie die Möglichkeit die badenden Makaken mit der eigenen Kamera einzufangen:

Besuchen Sie die badenden Schneeaffen im Jigokudani Affenpark auf Ihrer Rundreise durch Japan: