• Traditionelles Abendessen in Japan

    Markus Recknagel
  • Frisches Sushi

    Archiv
  • Kobe-Fleisch

    Archiv
  • Udon-Nudelsuppe

    Archiv
  • Shabu Shabu

    Archiv
  • Frisches Sashimi

    Archiv
  • Tempura Shrimps

    Archiv
  • Soba-Nudel (japanische Buchweizennudeln)

    Archiv
  • Sukiyaki - Dünne Rindfleischscheiben mit Gemüse und Tofu

    Archiv
  • Kabayaki - Süßwasseraal auf einem Reisbett

    Archiv
  • Yakitori Hähnchenspieße

    Archiv
  • Exotischer Kugelfisch als Sashimi

    Archiv
  • Tonkatsu - Paniertes Schweinekotelett

    Archiv
  • Japanische Getränke in einer japanischen Bar

    Archiv
  • Japanische Köche bei der Zubereitung von Okonomiyaki

    Archiv

Essen und Trinken in Japan – „Washoku“

Seit 2013 ist die japanische Esskultur „Washoku“ als Teil des Immateriellen Kulturerbes auf der UNESCO-Liste zu finden.

In der japanischen Esskultur wird das Sprichwort „Das Auge isst mit!“ wahrhaftig gelebt. Es geht dabei darum, Geschmack, Optik, Konsistenz und Geschirr als Einheit zu sehen. So werden japanische Gerichte mit beispielsweise Karottenscheiben in Form eines Schmetterlings oder Reisbällchen in Form von Blumen kunstvoll angerichtet.

Die wichtigsten Bestandteile der japanischen Küche

Die wichtigsten Bestandteile der japanischen Küche sind Reis, Eier, Gemüse, Fisch und Soja.

Traditionell wurde in Japan sehr wenig Fleisch gegessen. Das lag zum einen an der geografischen Lage, zum anderen an Verbote, die der Buddhismus mit sich brachte. Im 7. Jahrhundert wurde der Konsum von Fleisch sogar nachweislich verboten (ausgenommen davon war der Verzehr von Vögeln und Wild). Seit dem 19. Jahrhundert ist zwar Hühner-, Schweine- und Rindfleisch vermehrt in der japanischen Küche zu finden, doch der Fischkonsum ist und bleibt die Nummer eins in Japan. Dieser wird in Japan gekocht, gegrillt, eingelegt oder auch roh verzehrt.

Neben dem Fisch ist die Sojabohne in verschiedenen Varianten in so ziemlich jedem japanischen Gericht zu finden. Ob zum Beispiel als Sojasauce (bestehend aus fermentierten Sojabohnen, Salz und Wasser) oder in Form von Miso (eine aus fermentierten Sojabohnen gewonnene Würzpaste).

Ein kulinarischer Tag in der japanischen Esskultur:

  • Frühstück (Asa-gohan)
    Eine Schale Miso-Suppe, eingelegtes Gemüse und getrockneter Seetang. Dazu gibt es meist noch ein Stück gegrillten Fisch oder ein Frühstücksei (roh). Getrunken wird dazu traditionell grüner Tee.
  • Mittagessen
    Eine Schale Nudelsuppe, Sushi oder Reise mit einer Beilage. Wer außer Haus isst, verpflegt sich unterwegs mit einer O-Bento Box.
  • Abendessen (Ban-gohan)
    Reis, Suppe, Fisch, Fleisch und Gemüse. Dazu gibt es grünen Tee, Sake oder Bier.

Typisch japanische Gerichte

Tempura

Tempura Shrimps
Beim Tempura kommen Fisch, Shrimps oder Gemüse in einen luftigen Teigmantel, bestehend aus Ei, Mehl und Wasser, und werden frittiert bis sie kross sind.

Yakitori

Yakitori Hähnchenspieße
Gegrillte Fleisch-, Fisch. und Gemüse-Spießchen. Traditionelles Yakitori besteht ausschließlich aus Hühnchen oder Hühnerleber und Gemüse.

Sukiyaki

Sukiyaki - Dünne Rindfleischscheiben mit Gemüse und Tofu
Beim Sukiyaki werden dünne Rindfleischscheiben gemeinsam mit frischem Gemüse und Tofu direkt am Tisch gebraten.

Shabu-Shabu

Shabu Shabu
Shabu Shabu könnte man als Fondue mit Brühe bezeichnen. Dabei wird dünn geschnittenes Fleisch und Gemüse vom Gast selbst in der Brühe gegart.

Sashimi

Frisches Sashimi
Frisches Sashimi – Roher, unbehandelter Fisch, der in Sojasauce getunkt wird. Beim Sashimi kommt es auf die richtig Filetierung und eine ästhetische Anrichtung an.

Sushi

Frisches Sushi
Beim Sushi wird roher Fisch zusammen mit Reis kreativ zu kleineren „Häppchen“ angerichtet. Alternativ gibt es auch viele vegetarische Sushi-Varianten

Okonomiyaki

Japanische Köche bei der Zubereitung von Okonomiyaki
Beim Okonomiyaki wird ein Teig aus Wasser, Kohl, Mehl, Ei und Dashi zubereitet, dem nach Belieben Fleisch, Fisch und Gemüse zugefügt wird. Nach dem Anbraten wird das Ganze mit einer speziellen Okonomiyaki-Sauce und getrockneten Thunfischflocken garniert.

Tonkatsu

Tonkatsu - Paniertes Schweinekotelett
Bei Tonkatsu handelt es sich um ein „einfaches“ paniertes Schweinekotelett. In einem Teishoku (Menü) wird es meist mit Weißkohl, Reis, einer Misosuppe und Daikon (Winterrettich) serviert. Dazu gibt es eine spezielle Tonkatsu-Sauce oder auch Sojasauce.

Soba

Soba-Nudel (japanische Buchweizennudeln)
Früher ein Tempelgericht für Teezeremonien; heute in beliebter Snack. Soba sind hellbraune Buchweizennudeln, die kalt in eine Sauce auf Soja-Basis getunkt und gegessen werden.

Udon

Udon-Nudelsuppe
Udon sind Nudeln aus Weizenmehl. Sie werden entweder in einer Brühe als Suppe verzehrt, angebraten oder in eine Sauce getunkt. Udon sind die dicksten der japanischen Nudelsorten.

Kobe-Rindfleisch

Kobe-Fleisch
Das Kobe-Rindfleisch stammt von den Tajima-Rindern aus der Region um Kobe. Das zarte Fleisch hat eine feine Fett-Marmorieung und lässt sich daher ganz ohne Fett anbraten.

Kabayaki

Kabayaki - Süßwasseraal auf einem Reisbett
Süßwasseraal (unagi) wird mit einer süßen Sojasoße bepinselt und anschließend gegrillt. Serviert auf einem Reisbett (Unagi-Donburi) oder in kleinen Stückchen unter den Reis gemischt (Hitsumabushi).

Fugu

Exotischer Kugelfisch als Sashimi
Kugelfisch (giftig) wird in manchen japanischen Restaurants auf der Speisekarte stehen. Ein Koch muss entsprechend ausgebildet und lizenziert sein, um Fugu zubereiten zu dürfen. Fugu kann roh als Sashimi, aber auch gebraten, frittiert oder in Suppen gegessen werden.

Typisch japanische Getränke

  • Tee (wird in vielen Restaurants umsonst gereicht): Matcha, Sencha, Bancha, Hojicha, Gyokuro, Genmaicha
  • Sake: Japanischer Reiswein
  • Umeshu: Ein Likör, der aus Ume-Aprikosen gewonnen wird
  • Shochu: Ein japanischer Branntwein, der auch als japanischer Vodka bezeichnet wird
  • Awamori: Ein aus thailändischem Langkornreis gebrannter Schnaps Okinawas
  • Bier: Verschiedene japanische Brauereien bieten verschiedenste Biersorten an (Asahi, Kirin, Suntory und Sapporo)
  • Calpis: Ein Softdrink, der an einen Milchjoghurt erinnert und mit verschiedenen Fruchtgeschmäckern kombiniert sein kann
  • Ramune: Eine Art Limonade in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Litschis, Melone, Erdbeer, Zitrus)

Essen bestellen in Japan

Wie bestelle ich mein Essen, wenn ich die Speisekarte nicht verstehe? Vor dieser Frage stehen viele Reisende, wenn sie so manches Restaurant betreten, begleitet von der Angst am Ende das falsche Gericht zu bekommen.

Hilfreich sind die detailgetreuen Wachsmodelle, die oft am Eingang eines Restaurants bereits zeige, was einen erwartet (inkl. Preisangabe). Alternativ wählt man einfach ein sogenanntes „teishoku“, ein festes Menü, das per Nummer bestellt wird und meist von der Suppe bis zum Getränk alles beinhaltet.

Die Kunst des Essens mit Essstäbchen

Beim Essen mit den sogenannten „O-hashi“ ist Fingerfertigkeit gefragt!

Mit ein bisschen Übung macht sich das Essen mit Essstäbchen einfacher als zuvor gedacht. Das untere Stäbchen hält man am dickeren Ende in der Beuge zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger; am dünneren Ende liegt es auf der Kuppe des Ringfingers. Das obere Stäbchen wir mit der Kuppe des Daumen, Zeigefingers und Mittelfingers wie ein Stift gehalten. Damit die beiden Stäbchen zum Greifen auf gleicher Länge sind, kann an sie leicht auf die Tischplatte stoßen.

Entdecken Sie die Vielfalt der japanischen Küche auf einer unvergesslichen Privatreise:

– Anzeige –

Japan

Kultur und Küche
12 Tage Privatreise zu Japans historischen und kulinarischen Höhepunkten entlang der „Golden Route“

  • Japans kulinarischen Geheimnissen auf der Spur
  • Kulturelle Höhepunkte zwischen Tokio und Kyoto
  • Traditionelle Architektur im japanischen Alpendorf