Nationalparks in Japan

Nationalparks in Japan

Die offiziellen Nationalparks in Japan machen ca. 5,4 % er gesamten Fläche Japans aus.

Setonaikai, Unzen-Amakusa und Kirishima-Yaku: Das waren Japans erste drei Nationalparks, die im März 1934 errichtet wurden. Mittlerweile gibt es 30 Nationalparks, die maßgeblich dem Schutz der japanischen Naturlandschaften dienen. Dazu gehören in vielen Fällen auch kulturelle Denkmäler wie Tempel- und Schreinanlagen.

Einige Nationalparks umfassen eine Vielzahl an einzelnen Schutzgebieten, die räumlich voneinander getrennt sind.

Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark

Heiße Quellen, eine abwechslungsreiche Küstenlinie, versteckte Wasserfälle, eisbedeckte Bergkuppen und vulkanische Inseln … der Fuji-Hakone-Izu Nationalpark ist der am meisten besuchte Nationalpark Japans. Lage Tier- und Pflanzenwelt Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Anreise Beste Reisezeit Lage des …

Mehr »

Nikkō-Nationalpark

Rauchende Vulkanberge, prachtvolle Tempel- und Schreinanlagen, alte Wälder, urwüchsige Hochmoorgebiete, Blumenwiesen, Wasserfälle und Blumentäler. Schon seit über 80 Jahre wird diese atemberaubend vielfältige, gebirgige und in leuchtenden Farben schillernde Natur im Nikko Nationalpark geschützt. Besucher …

Mehr »

Shiretoko-Nationalpark (UNESCO)

Vulkanausbrüche haben im Shiretoko-Nationalpark erhabene Berglandschaften und Küstenklippen geschaffen. In ihren reichhaltigen Ökosystemen, zu Land und im Treibeis, fühlen sich Seelöwen und Braunbären wohl. Ganz am Ende Japans liegt der Shiretoko-Nationalparks. Sein Name aus der …

Mehr »

Jigokudani Affenpark (Jigokudani Yaen-koen)

In dem kleinen Onsen-Park, „Jigokudani Yaen-koen“, baden einheimische Japanmakaken (im Volksmund auch sogenannte Schneeaffen) in heißen Quellen. Lage Besonderheiten Anreise Beste Reisezeit Verhaltensregeln und Hinweise Lage des Jigokudani Affenparks Der Jigokudani Affenpark befindet sich im …

Mehr »

Akan-Nationalpark

Japans größte Caldera-Landschaft mit Vulkanen, Wäldern und Kraterseen. Die Grundlage für den Akan-Mashu-Nationalpark bilden drei Caldera-Landformen – die Akan-Caldera, die Kussharo-Caldera und die Mashu-Caldera -, die durch die vulkanische Aktivität der Chishima-Vulkanzone entstanden sind. Lage …

Mehr »

Aso-Kujū-Nationalpark

Der Aso-Kujū-Nationalpark wurde 1934 gegründet und ist damit der älteste Nationalpark in Japan. Mit dem Kujū-san und dem Vulkan Aso befinden sich in dem Nationalpark die beiden höchsten Erhebungen der Insel Kyushu. Bekannt ist der …

Mehr »

Kushiro-Shitsugen-Nationalpark

Mit einer Fläche von ca. 287 km2 bildet der Kushiro-Shitsugen-Nationalpark das größte Feucht- und Sumpfgebiet in ganz Japan. Die weite, unberührte Landschaft bietet wertvollen Lebensraum für eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Allen voran der …

Mehr »

Daisetsuzan-Nationalpark

Landschaftlich ist der Daisetsuzan-Nationalpark geprägt durch fünf über 2000 m hohe Gipfel. Aus diesem Grund spricht man bei dem Park auch vom „Dach von Hokkaido“. Entstanden ist diese unebene Landschaft durch die Aktivität der Schichtvulkane, …

Mehr »

Abashiri-Quasi-Nationalpark

Zu jeder Jahreszeit leuchtet der Abashiri-Quasi-Nationalpark dank seines besonderen Klimas in ganz unterschiedlichen Farben: Weißes Nebel- und Packeis und verträumte Schneelandschaften im Winter, rosa Kirschblüte im Mai, gelb gefärbte Nadelbäume im Herbst, 300 organge-gelb-lila Blumenarten …

Mehr »