Kiso-Tal (Nakasendo-Handelsweg)

Wer durch das Kiso-Tal wandert, erhält einen unvergesslichen Einblick in die Vergangenheit Japans.

Lage

Das Kiso-Tal befindet sich in der Präfektur Nagano und verläuft entlang der Zentralalpen.

Geschichte

Entlang des Kiso-Tals hat sich die etwa 70 km lange Handelsroute „Kisoji“ entwickelt, die besonders in den Anfängen der Edo-Zeit an Bedeutung gewonnen hat, nachdem sie mit dem 500 km langen Nakasendo Handelsweg sowie weiteren Routen zusammengelegt wurde. Neben dem Tokaido, dem Haupttransportweg entlang der Küste, war der Nakasendo Handelsweg eine der wichtigsten Routen, die Edo und Kyoto verband.

Die Einschränkungen durch das Shogunat zwangen Reisende den Nakasendo Handelsweg zu Fuß zu bestreiten. Aus diesem Grund wurden alle paar Kilometer Poststationen errichtet, die Reisende als erholsame Raststätte nutzen konnten, um dann anschließend ihre Reise fortzusetzen.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Ehemalige Poststationen wie Narai, Tsumago und Magome sind auch heute noch weitgehend erhalten geblieben. Wer Teile des alten Nakasendo Handelswegs erwandert, wird in eine längst vergangene Zeit entführt.

Tsumago und Magome

Bei den Ortschaften Tsumago und Magome handelt es sich um zwei ehemalige Poststationen auf der Nakasendo Handelsroute. Die Einheimischen bemühen sich sehr die Atmosphäre aus der Edo-Zeit am Leben zu halten. So dürfen Autos tagsüber die Hauptstraße nicht befahren und Stromleitungen, die sonst oberirdisch verlaufen, werden geschickt versteckt. Als Besucher bekommt man fast das Gefühl in eine frühere Zeit zurück versetzt zu werden.

In Tsumago wird zudem das Honjin und das Wakihonjin, die typisch waren für die damaligen Poststationen, erhalten. Das Honjin wurde als Hauptgasthaus für Regierungsbeamte genutzt, die durch die Stadt reisten. In dem Wakihonjin wurden Reisende eines niedrigeren Status untergebracht.

Die alte Nakasendo Handelsroute

Die alte Handelsroute Nakasendo führt durch die Berge entlang des Kiso-Tals von Kyoto nach Edo (Tokio). Der Teil des Nakasendo zwischen Tsumago und Magome ist ein gut gepflegter 8 km langer Weg und ideal für eine ausgiebige zwei- bis dreistündige Wanderung.

Der Weg führt durch bewaldete Landschaften, vorbei an den gut erhaltenen Holzhäusern und Feldern der Einheimischen. Auf halber Strecke befindet sich eine alte Raststätte im traditionellen Stil, die zu einem kleinen Snack und Tee einlädt.

Erwandern Sie das Kiso-Tal entlang der alten Handelsroute Nakasendo:

– Anzeige –

Japan

Kultur und Wandern im Kiso-Tal
2 Tage Entlang der alten Handelsroute Nakasendo zwischen den Dörfern Tsumago und Magome Geschichte und Natur erleben

  • Leichte Wanderung entlang des alten Handelsweges Naksendo
  • Historische Holzhäuser aus der Edo-Zeit in den Dörfern Magome und Tsumago

Anreise

Start der Wanderung auf dem Nakasendo Handelsweg in Tsumago: Ab Tokio geht es für etwa 1,5 Stunden mit dem Shinkansen Kagayaki bis nach Nagano. Von dort aus geht es 2 weitere Stunden mit dem Japan Railways Limited Express nach Nagiso. Ab Nagiso geht es schließlich mit dem Bus innerhalb von etwa 7 Minuten bis nach Tsumago.

Start der Wanderung auf dem Nakasendo Handelsweg in Magome: Magome erreicht man ab Tokio am besten mit dem Bus (Chuo Liner Nagoya-go) innerhalb von etwa 5 Stunden und 15 Minuten.

Erwandern Sie den Nakasendo-Handelsweg im Rahmen Ihrer Reise durch Japan: