Mt. Ontake (3067 m)

Mt. Ontake mit seinen schneebedeckten Spitzen und unwirklichen Alpenpanorama gilt als einer der heiligsten Berge Japans seit über 1000 Jahren! Wanderer erleben auf dem alten Pilgerpfad eine ganz besondere naturorientierte Spiritualität.

Lage

Zwischen dem Pazifik im Süden und dem Japanischen Meer im Norden liegt mit dem Mt. Ontake das größte Massiv der Japanischen Alpen mit hochalpinen Wander- und Skigebieten sowie abgelegenen Bergdörfern in der Präfektur Nagano.

Der 3,067 Meter hohe Gipfel des Mt. Ontake ist der zweithöchste Vulkan Japans. Und er hat noch einige weitere Merkmale, die ihn als beliebtes Reiseziel ausmachen: Es gibt zwei Resorts für Abfahrtski und beim Wandern erlebt man esotherischen Buddhismus und spirituelle Atmosphäre in Form von zahlreichen Shintō-Schreinen und heilige Teichen entlang der Wanderwege. Der Ost- und Südteil des Massivs wird als Naturpark Ontake-san bezeichnet.

Natur am Mt. Ontake

Herbstlaubfärbung am Mt.Ontake (3067m)
#author#Archiv#/author#Herbstlaubfärbung am Mt.Ontake (3067m)

Einmal am Gipfel angekommen, kann man hier auch einige Tage verbringen, in einer Lodge übernachten und Tageswanderungen unternehmen. Die Gipfelregion rund um den feuerspuckenden Berg in der 9. Station gleicht einer märchenhaften Mondlandschaft ohne Vegetation aber mit vielen vulkanischen Seen. Während am Fuße des Berges Koniferen vor einem Alpenpanorama den Weg säumen, wachsen oberhalb der 8. Station in der alpinen Zone nur noch Buschwerk und Krüppelkiefern, wo sich das Wetter sehr schnell ändern kann.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Wandern, Trekken und Pilgern sind die Hauptaktivitäten am Mt. Ontake. Jeweils in den Orten Kiso sowie Otaki starten die sogenannten Pilgrim Trails.

Ontake Pilgrimage Trail (Otaki Village ⇒ Gipfel)

Die Spiritualität des Mt. Ontake hat eine lange Geschichte: In dieser Region wird seit jeher eine Mischung aus Shinto, esotherischem Buddhismus und alten schamanischen Überlieferungen praktiziert. Eine religiöse Verschmelzung, die viele Pilger aus ganz Japan anzieht, die entlang des Weges viele heilige Schauplätze passieren und Zeremonien abhalten.

In dem abgelegenen Dörfchen „Otaki Village“ startet einer der Pilgerwege namens „Historischer Otaki Trail“. Der Ort ist berühmt für seine beiden heiligen Wasserfälle Kiyotaki und Shintaki . Seit Jahrhunderten lassen sich hier weiß gekleidete Pilger unter den Fällen reinigen, bevor sie den Mt. Ontake besteigen.

Ontake Waterfall Trail Loop

Die Kiyotaki and Shintaki Wasserfälle sind zwar leicht begehbar, aber in umittelbarer Nähe startet ein 1,5 Stunden langer Rundwanderweg, der Ontake Waterfall Trail Loop, und führt Besucher durch einen wunderschönen Bergwald, der gespickt ist mit heiligen Schreinen und moosbewachsenen religiösen Widmungen, zu den beiden Fällen. Hier ist vor allem der Weg das Ziel: Je mehr man sich den Fällen nähert, desto mehr fühlt sich an, als würde man in ein anderes Reich eintreten, besonders wenn die Pilger ihre Rituale singen und durchführen.

Kiso Pilgrimage Trail: Ontake Seilbahn (Kiso ⇒ 7. Station)

Im kleinen Ort Kiso am Fuße des Berges startet zwar einer der Onetake Wanderwege, aber nur noch wenige Trekkende wandern den vollen Weg. Die Gondel „Ontake Ropeway“ nördlich von Kiso verkürzt den Weg zum Gipfel enorm und viele Bergwanderer nutzen diese Abkürzung ab der 5th Station, die sich über 2.300 Meter spannt und pro Gondel sechs Personen bis hinauf zur 7. Station auf 2.150 Höhenmeter transportiert. Von dort aus gibt es fantastische Panoramablicke auf die umliegenden Berggiganten der Zentralalpen wie den Mt. Kiso-komagatake, aber auch auf die Berge Mt. Norikuradake, Mt. Hotakadake, Mt. Yari, Mt. Yatsugatake und Mt. Asama.

Ski-Resorts

Am Mt. Ontake kann an den die Abfahrtshängen auch Abfahrtski betrieben werden. Zwei Ski-Gebieten haben sich am Mt. Ontake etabliert: Die Kaida Kogen Maia Ski Area sowie das Ontake 2240 im Otaki Village an den südöstlichen Hängen des Mt. Ontake, dessen Name einfach seiner Höhe entlehnt wurde. Das Ontake liegt auf 2240 Metern und gibt Skiurlaubern die einmalige Gelegenheit, einen den höchsten Vulkan Japans hinabzufahren. Die kurzfristige Schließung des Resorts im Jahr 2014 wegen Eruptionen, als ein Kilometer-Radius um den Krater herum gesperrt wurde, ist bereits wieder aufgehoben (Stand Feb. 2020)

Anreise

Alle Wanderwege rund um den Ontake Berg starten an der Kiso-Fukushima Station, wo Züge direkt vom knapp 50 km entfernten Nagano halten (Matsumoto Station – Fahrzeit 2,5 Stunden). Von dort aus nimmt man einen der Busse, die dreimal pro Tag verkehren, nach Tanohara bis zur Endhaltestelle (weitere 30 km) und wird damit direkt zum Startpunkt der Hiking Trails gebracht.

Alternativ fährt vom Hauptbahnhof Kiso-Fukushima Station auch die Linie Richtung „Ontake Ropeway“ (Seilbahn) und man steigt an der Gondelstation aus. Von dort aus startet eine 2,1 km lange Gondelfahrt hoch zum Mt. Ontake.

Beste Reisezeit

Die beste Trekkingzeit, in der auch viele Pilger unterwegs sind, sind die Monate Anfang Juli bis Ende August. Die Skisaison um Nagano dauert von Januar bis März. Die regenreichsten Zeiten liegen in der Region Nagano im Juni und Juli, über 20°C sind es in den Monaten Mai bis Oktober (beste Reisezeit). Für die Gipfelregion des Mt. Ontake gilt allerdings ein deutlich kühleres und sehr wechselhaftes Wetter.

Beim den Spezialisten des deutschen Reiseveranstalters DIAMIR besteht die Möglichkeit eine Japan Reise mit der Besteigung des Mt. Ontake (3067m) zu ergänzen:

– Anzeige –

Japan

Kultur und Wandern im Kiso-Tal
2 Tage Entlang der alten Handelsroute Nakasendo zwischen den Dörfern Tsumago und Magome Geschichte und Natur erleben

  • Leichte Wanderung entlang des alten Handelsweges Naksendo
  • Historische Holzhäuser aus der Edo-Zeit in den Dörfern Magome und Tsumago