Arashiyama - Bambushain

Arashiyama

Arashiyama ist dank seiner vielen Tempel und seinem bekannten Bambushain sowohl ein kulturelles als auch landschaftliches Highlight am Stadtrand von Kyoto.

Lage

Arashiyama liegt am westlichen Stadtrand von Kyoto.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in und rund um Arashiyama

Arashiyama Bambushain

Das japanische Umweltministerium bezeichnet den Bambushain von Arashiyama als eine der „100 Klanglandschaften Japans“.

Der Bambushain von Arashiyama ist ein natürlicher Bambuswald, den Touristen über verschiedene Wanderpfade erkunden können. Begleitet wird ein Spaziergang durch den weltbekannten Bambushain vom Rascheln des hoch emporragenden Bambus‘.

Genießen Sie die friedvolle Atmosphäre in Arashiyama auf auf einem Spaziergang durch den idyllischen Bambuswald:

Kameyama-kōen Park

Am Ende des Bambuswaldes können Sie sich von der Menschenmenge lösen und die herrliche Aussicht auf Kameyama-koen genießen. Dieser Park auf einem Hügel, direkt am Fluss gelegen, ist besonders attraktiv während der Kirschblüten- und Herbstlaubzeit. Manchmal sehen Sie Affen, die von den Hügeln herunterkommen, um Früchte zu pflücken.

Togetsu-kyo-Brücke

Togetsu-kyo-Brücke ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Arashiyama. Rund um die Brücke gibt es viele kleine Geschäfte, Restaurants und weitere Highlights wie den Tenryuji-Tempel, den Bambushain von Arashiyama oder den Iwatayama Affenpark zu entdecken. Auch Bootsausflüge auf dem Fluss sind bei Besuchern Arashiyamas beliebt.

Iwatayama Affenpark

Über die Togetsu-kyo-Brücke gelangt man zum Eingang des Iwatayama Affenparks. Besucher des Parks müssen einen etwa 30-minütigen Aufstieg zurücklegen, bis sie die Aussichtsplattform erreichen. Hier leben ca. 150 bis 170 japanische Makaken, die sich frei auf dem Hügel bewegen können. Auch wenn die Affen an Touristen gewöhnt sind, sollte man sich an die Parkregeln halten. In bestimmten Bereichen können Besucher die Affen sogar füttern.

Tenryuji-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe) – Tempel des himmlichen Drachen

Der Tenryuji-Tempel wurde als Zen-Tempel der Rinzai-Schule im Jahr 1339 von Ashikaga Takauji errichtet und ist der wichtigste der fünf großen Zen-Tempel der Rinzai-Schule in Kyoto. Hinter der Haupthalle des Tempels befindet sich die eigentliche Hauptattraktion des Tempels – ein Zen-Garten aus dem 14. Jahrhundert, der den Geist auf eine ganz besondere Weise beruhigen soll. Er ist ein wahres Meisterwerk der japanischen Gartenkunst.

Gemeinsam mit anderen historischen Bauten in Kyoto gehört der Tenryuji-Tempel seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Besichtigen Sie den berühmten Bambuswald und den Zenryuji-Tempel auf Ihrer Reise durch Japan:

Anreise

Ab Kyoto sind es nur etwa 10 Minuten mit dem Zug bis zur Saga-Arashiyama Station. Von hier aus sind es dann nur noch ca. 15 Minuten zu Fuß bis zum Bambushain.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für einen Spaziergang durch den Bambuswald von Arashiyama sind die Monate Ende März bis Anfang April und September bis November.

Unterkünfte

Finden Sie die ideale Unterkunft in Kyoto als Ausgangspunkt für Tagesausflüge in den Bambushain von Arashiyama:

– Anzeige –

Japan

Granvia
Kyoto

  • Besondere zentrale Lage über dem Bahnhof Kyoto
  • Große Fenster bieten einen einzigartigen Blick auf die Stadt
– Anzeige –

Japan

Vista Premio
Kyoto

  • Zentrale Lage, nur 10 Gehminuten ins Stadtzentrum
  • Moderne, gut ausgestattete Zimmer zum fairen Preis
– Anzeige –

Japan

Hyatt Regency
Kyoto

  • Zentrale Lage im historischen Stadtteil Higashiyama
  • Einrichtung im japanischen Stil mit viel Komfort
– Anzeige –

Japan

Gion Yoshi-ima (Ryokan)
Kyoto

  • Traditionelles japanisches Ryokan
  • Ruhige und zentrale Lage im historischen Viertel Gion