10 Kuriositäten aus Japan

1. Kuschel-Cafés

Wer sich nicht einsam fühlen möchte, geht in ein Kuschel-Café. Hier kann man gegen Bezahlung für kurze Zeit ein bisschen körperliche Nähe genießen. Kuscheln, nebeneinander liegen und streicheln.

2. Bizarre Eissorten

Rohes Pferdefleisch, geräucherter Aal, Haifischflossen, Austern, Spinat, Knoblauch…Das sind wohl kaum klassische Sorten, auf die man stößt, wenn man sich für ein kühles Eis in die nächste Eisdiele begibt. In Japan gehören diese Eissorten allerdings auf den Speiseplan.

3. Die kürzeste Rolltreppe der Welt

Mit der weltweit kürzesten Rolltreppe hat sich Japan einen Platz im Guiness Buch der Rekorde gesichert. Sie umfasst lediglich fünf Stufen.

4. In Maid-Cafés wird nicht nur gegessen

Bedient wird man in den Maid-Cafés von Kellnerinnen, die ein Dienstmädchen-Outfit tragen. Während das Essen und Trinken auf Knien serviert wird, hat man zwischendurch die Gelegenheit mit seiner Kellnerin ein Spiel zu spielen.

5. Müll wird man oft nur Zuhause los

In größeren Städten wie Tokio gibt es so gut wie keine Abfalleimer und dennoch sieht man niemanden, der seinen Müll einfach auf die Straße wirft. In Japan gehört es dazu, dass man seinen Müll mit nach Hause nimmt und dort entsorgt. So bleiben die Straßen, Bahnen und andere öffentliche Orte super sauber.

6. Während Zugfahrten sitzt man in Fahrtrichtung

In japanischen Zügen kann man immer in Fahrtrichtung sitzen. Zum einen sind alle Sitze in Fahrtrichtung ausgerichtet. Wechselt der Shinkansen beim Erreichen der Endstation wieder die Fahrtrichtung, werden auch die Sitze automatisch gedreht, sodass man wieder in Fahrtrichtung sitzen kann.

7. Japanische Hightech-Toiletten

Die Toiletten in Japan sind hochentwickelte Hightech-Geräte inkl. beheizter Toilettenbrille, eingebautem Bides zur Pflege des Intimbereichs und geruchsneutralisierenden Luftfiltern. Selbst ein Geräusch-Knopf ist integriert, der peinliche Pinkelgeräusche übertönen soll.

8. Beim Bezahlen hört der technische Fortschritt in Japan auf

In Japan ist die Bezahlung mit Bargeld noch immer vorherrschend. Teilweise ist es sogar gar nicht möglich mit Kreditkarte zu bezahlen. Für seine Reise sollte man daher immer ausreichend Bargeld mit sich führen.

9. In der Metro wird nicht telefoniert

Telefonieren in der Metro ist ein Tabu, denn so werden Fremde nicht in Versuchung gebracht dem Telefonat zu lauschen. Zudem belästigt man damit seine Nebensitzer nicht.

10. Love Hotels für eine kurze Zeit Privatsphäre

Sofort denkt man an das klassische Stundenhotel. In Japan handelt es sich jedoch um Stundenhotels, die vor allen Dingen von Studenten und verheirateten Ehepaaren aufgesucht werden. Im Vergleich zu ihren Wohnungen mit dünnen Wänden und wenig Rückzugsmöglichkeiten sind die Love Hotels ideal, um mit dem Partner für ein paar Stunden ungestörte Zweisamkeit genießen zu können.

Reisen Sie zur Tokio International Anime Fair nach Japan!