• OCVB
  • OCVB
  • OPG
  • OCVB
  • OPG
  • OCVB
  • OCVB
  • OCVB
  • OCVB
  • OPG
  • Wataru Kohayakawa
  • OCVB
  • OCVB
  • OPG

Präfektur Okinawa

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Tropisches Naturparadies mit spannendem geschichtlichen sowie kulturellem Hintergrund
  • Inselkette mit über 160 Inseln
  • Der weißeste Sandstrand Ostasiens
  • Eines der artenreichsten Korallengebiete der Welt
  • Drei Flugstunden süd-westlich von Tokio gelegen
  • Hier leben die ältesten Menschen der Welt
  • Ursprungsort von Karate

Okinawa, einst Königreich, dann Kriegsschauplatz und nun tropisches Naturparadies. Neben der Geschichte bezaubert Okinawa auch zu Wasser und zu Land.

Als eines der artenreichsten Korallengebiete der Welt mit über 250 Korallenarten, zieht die Inselkette, bestehend aus 160 Inseln, Taucher aus der ganzen Welt an und fasziniert mit klarem Wasser, einer unfassbar schönen und vielfältigen Unterwasserwelt und atemberaubenden Stränden.

Vor Allem gehen die Uhren auf Okinawa etwas langsamer als im restlichen Japan – vielleicht leben deshalb auf Okinawa mit die meisten Hundertjährigen der Welt.

Blick auf die Kerama Inseln
#author#OCVB#/author#Blick auf die Kerama Inseln

Einst war Okinawa ein unabhängiges Königreich, das Ryukyu-Königreich. Im 15. Jahrhundert gründete das Ryukyu Königreich seine Hauptstadt Shuri und in den folgenden 450 Jahren wurde reger Handel mit den ost- und südostasiatischen Ländern betrieben. Während dieser Zeit entstand eine eigenständige Kultur, eine eigenständige Küche und auch eine eigene Kampfsportart, nämlich Karate, denn Karate hat seinen Ursprung in Okinawa. Heute wird Karate von 60 Millionen Menschen aus 180 Ländern praktiziert und ist weltweit eine der bekanntesten Kampfsportarten.

Okinawa als Usprungsort von Karate
#author#OPG#/author#Okinawa als Usprungsort von Karate

Wo liegt Okinawa denn eigentlich?

Okinawa ist eine Inselkette und gleichzeitig die südlichste Präfektur Japans im Ostchinesischen Meer – sie liegt zwischen Taiwan und der japanischen Hauptinsel. Okinawa besteht aus 160 Inseln, wovon aber nur 47 bewohnt sind. Insgesamt leben ca. 1,4 Millionen Menschen auf Okinawa, darunter ca. 100 Deutsche. 90% der Einwohner leben jedoch auf der Hauptinsel Okinawa mit der Hauptstadt und dem Flughafen Naha.

In drei Stunden kann man von Tokio nach Naha fliegen – demnach bietet sich Okinawa auch perfekt als Badeverlängerung nach einer Rundreise an. Von Deutschland aus gibt es noch keine Direktflüge nach Okinawa, aber über die großen japanischen Flughäfen, wie z. B. Tokio, Nagoya oder Osaka können Sie Okinawa rund 60 Mal am Tag bequem erreichen. Alternativ kann man auch über Taiwan, China oder Südkorea nach Okinawa fliegen. Innerhalb Japans bieten viele Airlines Inlandsflüge zu den drei Hauptflughäfen in Okinawa an: Naha, Ishigaki und Miyako.

Aufgrund des Corona-Ausbruchs sind manche Flugverbindungen gestrichen. Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Website der jeweiligen Airline.

Unter folgendem Link erhalten Sie erste Informationen zu Flugverbindungen nach Okinawa: https://www.visitokinawa.jp/transportation/international-flights

Anreise nach Okinawa Island
Anreise nach Okinawa Island

Im Jahr 2017 haben 9,6 Millionen Touristen die Inseln besucht, das sind so viele, wie auf Hawaii. Einen Großteil der Besucher machen die Japaner selbst aus, die hauptsächlich in den Sommermonaten nach Okinawa fliegen.

Die Durchschnittstemperatur beträgt auf Okinawa 23° und die Durschnitts-Wassertemperatur sogar 25°. Als beste Reisezeit empfiehlt sich der Frühling und der Herbst, denn in den Sommermonaten wird es tropisch heiß und die Japaner selbst machen Urlaub auf der Insel. Besonders schön ist jedoch auch der Januar, denn auf Okinawa entfaltet dann die Kirschblüte bereits Ihre ganze Pracht.

Okinawas 160 Inseln und ihre Besonderheiten

Besonders die Hauptinsel Okinawas, die nur 50 Minuten entfernte Kerama Inselgruppe und die paradiesischen Yaeyama und Miyako Inselgruppen sind für Touristen zu empfehlen. Die Hauptinsel Okinawas ist besonders für Kultur- und Geschichtsinteressierte geeignet. Vor Ort kann man beispielsweise Schlösser, Königsgärten und archäologische Fundstätten besichtigen, aber auch an Töpfer- und Kochkursen oder Karate-Workshops teilnehmen. Es ist für Jeden etwas dabei.

Shurei-mon (Shurijo Castle Park)
#author#OCVB#/author#Shurei-mon (Shurijo Castle Park)

Die umliegenden Inseln sind absolute Strand- und Naturparadiese, denn sie sind größtenteils mit Dschungel und Mangrovenwäldern bedeckt, wodurch sich auch eine außergewöhnliche Tierwelt entwickeln und verbreiten konnte. Ob es ein Tag am weißesten Strand Ostasiens sein soll, eine Kayaktour durch Mangrovenwälder oder Dschungelwanderungen mit unglaublichen Ausblicken und der Möglichkeit vieler Tierbeobachtungen, Aktivitäten- und Ausflugsangebote, zu Wasser und zu Land gibt es reichlich auf Okinawa. Jede Inselgruppe birgt ihre eigenen Besonderheiten und verführt mit ihrem unvergleichlichen Charme.

Auf Entdeckungstour an den Kura Falls
#author#OCVB#/author#Auf Entdeckungstour an den Kura Falls

Von der Hauptinsel aus kann man zum Beispiel mit der Fähre in nur 50 Minuten auf die Kerama-Inseln fahren oder man steigt für eine Stunde in einen kleinen Flieger der einen in den Südwesten nach Ishigaki bringt. Generell gibt es eine große Auswahl an Fähr- und Flugverbindungen zwischen den Inseln Okinawas.

Yaejama Inselgruppe

Die Yaejama Inselgruppe befindet sich 450 km von der Hauptinsel Okinawas entfernt. Hier erwarten Sie traumhafte Puderzucker-Sandstrände, dichter grüner Dschungel und eine magische Unterwasserwelt, die zum Tauchen und Schnorcheln einlädt. Die Yaejama Inseln sind flugtechnisch sehr gut angebunden. Nach Ishigaki werden von Tokyo, Nagoya, Osaka, Fukuoka, Hong Kong und Taipei Direktverbindungen angeboten. Von Ishigaki aus verkehren Fähren zu den umliegenden Inseln.

Traumhafte Sandstrände in Okinawa
#author#OCVB#/author#Traumhafte Sandstrände in Okinawa

Iriomote

Zum Vergleich: Iriomote ist Okinawas zweitgrößte Insel und ist etwa so groß wie Malta. Hier erwartet Sie eine atemberaubende Naturvielfalt, die den Lebensraum für viele Tiere bietet. Fast die gesamte Insel ist mit Dschungel und Mangrovenwäldern bedeckt. Darüber hinaus kann man einer Vielzahl an Outdooraktivitäten, wie z. B. Wandern, Trekking und Kayakfahren nachgehen.

Wandern auf Iriomote Island
#author#OCVB#/author#Wandern auf Iriomote Island

Ishigaki

Ishigaki hingegen gilt als Schorchel- und Taucherparadies, denn hier ist die Unterwasserwelt besonders vielfältig, farbenfroh und einzigartig. Von Juni – Oktober kann man nach Mantarochen tauchen und ganzjährig die herrlichen Korallenriffe bewundern. Okinawa ist eines der artenreichsten Korallengebiete der Welt mit mehr als 250 verschiedenen Korallenarten. Es gibt auf Okinawa eine Freiwilligen-Organisation mit mehr als 1000 Helfern, die sich um die Erhaltung, den Schutz und die Erneuerung der Korallenriffe kümmern.

Schnorcheln auf Ballas Island
#author#OCVB#/author#Schnorcheln auf Ballas Island

Inselgruppe Kerama

Die idyllische Inselgruppe Kerama ist sehr vielseitig, denn sie eignet sich für ausdehnte Wanderungen genauso gut, wie für Sonnenbäder, Schnorchel Touren, Tauchgänge oder Walbeobachtungen. Als Strandempfehlung gilt hier der Furuzamami Strand. Die Kerama Inseln (22 Inseln, 4 davon bewohnt) sind von Naha aus mehrfach täglich mit der Fähre innerhalb von ca. 50 Minuten zu erreichen. Somit bietet sich diese Inselgruppe auch für Tagesausflüge von der Hauptinsel aus an. Auch hier leben im klaren, blauen Wasser eine Vielzahl von Korallen und noch dazu ist es die Heimat von Buckelwalen, die man von Ende Dezember bis Anfang April sehr gut beobachten kann. Im März 2017 wurde das Gebiet zum Nationalpark ernannt.

Zamami (Okinawa)
#author#OCVB#/author#Zamami (Okinawa)

Miyako Inseln

Die Miyako Inseln liegen etwa 300 km südwestlich von der Hauptinsel entfernt. In nur 50 Minuten kann man von Naha die kleinen Inseln anfliegen. Direktflüge gibt es auch ab Tokyo und Osaka. Als Höhepunkt gilt zweifelsohne der über 7 km lange Strand Yonahamaehama. Er gilt als der weißeste Strand Ostasiens.

Kurima Island
#author#OCVB#/author#Kurima Island

Die ältesten Menschen der Welt

„Blaue Zone“ Okinawa – das Geheimnis der Langlebigkeit

Auf Okinawa leben die ältesten Menschen der Welt. Okinawa ist eine von 5 sogenannten „blauen Zonen“ – das sind Gebiete, in denen Menschen außergewöhnlich lange leben.

Beispielsweise gibt es auf Okinawa eine Girlband, mit einem Durchschnittsalter von 83 Jahren, die regelmäßig auftritt. Die älteste Sängerin ist 101.

Auf Okinawa leben die ältesten Menschen der Welt
#author#OPG#/author#Auf Okinawa leben die ältesten Menschen der Welt

Als Faktoren für ein langes Leben gelten die traditionell gesunden Essgewohnheiten, die Mentalität der Menschen sowie deren Lebensweise auf Okinawa. Es herrscht ein subtropisches Meeresklima und die Temperaturunterschiede im Laufe des Jahres sind gering. Das ganze Jahr über ist es angenehm warm, weshalb den Menschen alle Aktivitäten leicht fallen. Umgeben vom wunderschönen Meer und der reichen Natur ist Okinawa ein äußerst gesegneter Ort zum Leben.

Gehen Sie dem Geheimnis der langen Lebensdauer auf Okinawa selbst auf den Grund und fahren Sie in das kleine Dorf Ogimi. Nirgendwo sonst auf der Welt werden so viele Menschen so alt wie in diesem kleinen japanischen Dorf.

Mehr Informationen zu Okinawa erhalten Sie auf www.beokinawa.jp und www.visitokinawa.jp.

Top-Destinationen in der japanischen Präfektur Okinawa

Ishigaki Island

Japans fast südlichste Insel ist ein karibisch anmutendes Paradies – Sonne, hellblaues Meer, Sand und intakte, kilometerweite Korallenriffe zum Schnorcheln! Lage Top-Strände Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Anreise Beste Reisezeit Schönste Strände, tropische Landschaft und Trekkinggebiete: Auf …

Mehr »

Okinawa Hauptinsel

Okinawa Insel

Gut erhaltene Burgen aus dem ehemaligen Königreich Ryūkyū, herrliche Strände und Küsten mit Korallenriff, Mangrovenhaine, Walbesuche und Drachenbootrennen! Lage Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Top-Strände Anreise Beste Reisezeit Lage Die Inselkette, die sich südlich von Japan gen …

Mehr »

Iriomote Island

Lida Beach, Funauki auf Iriomote Island (Okinawa, Japan)

Dank ihrer Vielfalt an Tropenlandschaften, Wasserfällen und Mangroven wird die Insel Iriomote auch „Galapagos des Ostens“ genannt. Lage Top-Strände Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Anreise Beste Reisezeit Unterkünfte Bis zu 90 % der Insel Iriomote ist von …

Mehr »